By Jan Prein

Mobile advertising gewinnt in der Unternehmenspraxis zunehmend an Bedeutung. Einen interessanten Anwendungsbereich für cellular Dienste stellen Kundenkartenprogramme dar, bei denen sowohl die Kundenkarte und Coupons, als auch die Programmkommunikation auf das convenient übertragen werden können. Jan Prein untersucht, inwieweit Konsumenten cellular Dienste in Kundenkartenprogrammen tatsächlich akzeptieren und welche Faktoren die Akzeptanz beeinflussen. Auf der foundation der Ergebnisse einer umfangreichen empirischen Untersuchung gibt der Autor Empfehlungen für die erfolgreiche Gestaltung mobiler Kundenkarten-Anwendungen.

Show description

Read Online or Download Akzeptanz mobiler Kundenkartenprogramme bei Konsumenten PDF

Similar marketing books

All Marketers are Liars (with a New Preface): The Underground Classic That Explains How Marketing Really Works--and Why Authenticity Is the Best Marketing of All

Seth Godin's 3 crucial questions for each marketer:
"What's you tale? "
"Will the folks who have to pay attention this tale think it? "
"Is it real? "

All sellers inform tales. And in the event that they do it correct, we think them. We think that wine tastes greater in a $20 glass than a $1 glass. We think that an $80,000 Porsche is greatly more suitable to a $36,000 Volkswagen that's nearly an identical automobile. We think that $125 footwear make our ft believe better--and glance cooler--than a $25 model. And believing it makes it true.

As Seth Godin confirmed during this arguable publication, nice dealers don't speak about positive factors or maybe merits. as an alternative, they inform a story--a tale we wish to think, even if it's genuine or now not. In a global the place most folks have an unlimited variety of offerings and no time to lead them to, each association is a marketer, and all advertising is ready telling stories.

Marketers be successful once they let us know a narrative that matches our worldview, a narrative that we intuitively embody after which proportion with our neighbors. give some thought to the Dyson vacuum cleanser, or Fiji water or the iPod.

But watch out: in case your tales are inauthentic, you pass the road from fib to fraud. agents fail after they are egocentric and scurrilous, after they abuse the instruments in their exchange and make the area worse. That's a lesson realized the difficult means via telemarketers, cigarette businesses, and sleazy politicians.

But for the remainder of us, it's time to embody the ability of the tale. As Godin writes, "Stories allow you to comprehend the realm. tales are the single approach we all know to unfold an concept. agents didn't invent storytelling. they only perfected it. "

Marketing Research for Non-profit, Community and Creative Organizations

'Marketing study for Non-profit, neighborhood and artistic enterprises' is a entire consultant to accomplishing study tools in the non-profit region. hugely useful, the aim of the ebook is two-fold. to begin with, it goals to teach the readers on how learn can be used to assist their association succeed in its objectives.

Unternehmen Universitat: Wissenschaft und Wirtschaft im Dialog (2. Forum Hochschulmarketing der Freien Universitat Berlin)

Wissenschaft und Wirtschaft rucken naher zusammen. Das gilt nicht nur fur die bereits traditionell angewandten Forschungsbereiche der Natur-, Technik- und Wirtschaftswissenschaften, um Transaktionsbeziehungen der besonderen artwork bemuhen sich langst auch Geistes-, Kultur- und Medienwissenschaften. Der Bologna-Prozess, die beiden Exzellenzwettbewerbe und die grossen wiss- schaftspolitischen Offensiven wie etwa das Jahr der Geisteswissenschaften haben die gesamtgesellschaftliche Relevanz universitarer Lehre und Forschung nachhaltig in das offentliche Bewusstsein geruckt.

Luxury Fashion Branding: Trends, Tactics, Techniques

This groundbreaking model branding and administration textual content brings an analytical enterprise size to the selling and company recommendations of the posh model items undefined. it'll make attractive studying for a person who needs to benefit in regards to the beautiful company of turning sensible items into gadgets of hope.

Extra info for Akzeptanz mobiler Kundenkartenprogramme bei Konsumenten

Sample text

Diese können einem einzelnen Mobiltelefon zugeordnet werden und ermöglichen nach einer Registrierung des NFC-Chips beim Anbieter des Bonusprogramms eine Identifikation einzelner Programmteilnehmer am Pointof-Sale. Die Identifikation des Mobiltelefons erfolgt hierbei über Kurzdistanz-Funknetze (RFID), die eine Reichweite von etwa 10 Zentimetern haben. Sie entsprechen ähnlichen Sicherheitsstandards wie geschlossene, kartengebundene Identifikationssysteme (Wiedmann et al. 2008, S. 309). 6 In der Literatur werden unter dem Begriff der Kundenkarte auch andere Kartenformen wie etwa Abo-Karten im Verlagswesen, die nur die Telefonnummer einer Abo-Hotline und die Abonnement-Nummer des Kunden aufgedruckt hat, subsumiert.

372). Die Theorie des überlegten Handelns eignet sich für die Erklärung extensiver Entscheidungen mit 8 Vgl. hierzu die Theorie der sozialen Identität, die zwischen primär individuell orientiertem Verhalten, bei dem Personen vorrangig aufgrund ihrer persönlicher Dispositionen entscheiden, und intergruppal orientiertem Verhalten, bei dem Personen als Teil einer sozialen Gruppe handeln, unterscheidet (Vgl. Tajfel 1978). 3 Konzeptionelle Grundlagen und Stand der Forschung 28 willentlicher Verhaltenskontrolle.

Zudem wird deutlich, dass weitere spezifische Akzeptanzfaktoren der Übertragung der Bezahlfunktion auf das Handy existieren. So zeigt sich z. B. eine besondere Bedeutung der Möglichkeit, auch dann Bezahlen zu können, wenn man kein Bargeld bei sich hat, der Sicherheit und des Datenschutzes, oder auch der mit der Nutzung verbundenen Kosten für die Akzeptanzgenese. Weitere, auch für die vorliegende Untersuchung interessante Akzeptanzdeterminanten liegen in der Bequemlichkeit sowie dem innovativen Charakter mobiler Bezahllösungen (Spaß durch Selbstdarstellung, Innovationsfreude, Bedürfnis, neue Technologien auszuprobieren) begründet.

Download PDF sample

Rated 4.02 of 5 – based on 18 votes